AktuellesUnternehmenBehördenArchivServiceKontakt
 REACh | Service | Datenbanken | Online-tools zur Expositionsabschätzung
Links zu REACh
Datenbanken
Helpdesks
Umweltrechtliche Vorschriften
   
Online-tool zur Expositionsabschätzung

Zur Erleichterung der Durchführung einer quantitativen Expositionsabschätzung und Risikobeschreibung für das Abwasser ist im Projekt RUH ein Excel-Arbeitsblatt (und eine parallel aufgebaute Tabelle) entwickelt worden (auf der Grundlage von Vorarbeiten aus anderen Projekten des Umweltbundesamtes gemeinsam mit der textilen Kette).

 

Die Excel-Tabelle ermöglicht es Stoffanwendern, eine Umwelt-Expositionsabschätzung und Risikobeschreibung für die eigenen Anwendungen vorzunehmen und sie mit den Vorgaben des Herstellers (Spalte 5) zu vergleichen. Hierzu tragen die Anwender Kennwerte für ihre Anwendungen in die Spalte 6 ein.

 


 

Im Folgenden können die Excel-Anwendung sowie eine dazugehörige Kurzanleitung heruntergeladen werden, die eine schrittweise Bestimmung der eigenen Expositionssituation im Abwasserbereich ermöglichen. Zusätzlich steht die dieser Berechnung zugrunde liegende Formel zum Download bereit.

 

Expositionstool.xls
Kurzbeschreibung.pdf
Formel_Expo_Abwasser.pdf

 

Neben diesem im RUH-Projekt selbst entwickelten Online-tool stehen folgende weitere Informationsquellen zur Erstellung von Expositionsszenarien zur Verfügung:

 

Weitere Online-tools zur Expositionsbestimmung

Die sog. Emission Scenario Documents der OECD enthalten Annahmen über Anwendungsbedingungen und Stoffverluste in verschiedenen Prozessen:

http://www.oecd.org/document/46/0,2340,en_2649_34373_2412462_1_1_1_1,00.html

 

Die bibliographische OECD-Datenbank "on Use and Release of Industrial Chemicals" enthält Fundstellen, unter denen bereits durchgeführte Expositionsszenarien zu finden sind:

http://appli1.oecd.org/ehs/urchem.nsf

 

Die Industriearbeitsgruppe ECETOC hat ein einfaches Bewertungsinstrument entwickelt, mit dem die Umweltexposition aus verschiedenen Prozessen bewertet werden kann. Das tool ist allerdings nicht ausreichend exakt, um Iterationen zu ermöglichen oder besonders gefährliche Stoffe zu bewerten. Es ist außerdem registrierungspflichtig:

https://www.ecetoc-tra.org/public/login/index.asp

 

Im Auftrag des Umweltbundesamts wurden zwei Instrumente entwickelt:

1) Für die Emissionsabschätzung von Plastikadditiven das "REACH Emission Estimation Tool" (REACH EET)

http://www.emissiontool.com

sowie

2) für die Expositionsabschätzung von Textilhilfsmitteln eine Microsoft-Access-Anwendung, welche Vorläufer zu dem im RUH-Projekt entwickelten Excel-tool war:

http://www.reach-info.de/03_entwicklung/02_2_umwelt.htm

 

Informationen zu weiteren Angeboten im Umfeld der Expostionsabschätzung finden Sie auch hier ... .

 

 

 

 
 
 top | Impressum | Drucken